Tibet

Lhasa

Lhasa

...ist die Hauptstadt des Autonomen Gebiets Tibet, hat ca. 500.000 Einwohner und liegt in einer Höhe von 3.650 m. Die Geschichte der Stadt geht bis ins 7. Jh. zurück. Dshokhang-Tempel (auch Jokhang) ist das wichtigste buddhistische Heiligtum und wurde von der nepalesischen Prinzessin Bhrikuti errichtet und im Jahre 653 fertiggestellt. Im Laufe der Zeit wurde er zum Lhasa Tsuglagkhang erweitert. 2001 wurde Jokhang zusammen mit dem Potala-Palast als "Historisches Ensemble Potala-Palast in Lhasa" zum Weltkulturerbe erklärt.

Potala-Palast

... war während der Zentralregierung Ganden Phodrang von 1642 – 1959 Residenz des Dalai Lama. Der Palast liegt auf dem Roten Berg, der die Stadt überragt. Er erstreckt sich in der erstreckt sich in Ost-West Richtung auf ca. 350 Metern und in Nord-Süd Richtung auf weiteren 300 Metern. In der Anlage verteilen sich auf 13 Stockwerken auf etwa 1000 Räume.

Das Deprung-Kloster

Das Kloster Drepung ist eines der bedeutendsten Klöster der Gelug Sekte und war einst eines der drei Staatsklöster Tibets. Es liegt etwa 10 km von Lhasa . Vor der Übersiedlung der Dalai Lamas in den Potala-Palast war es ihre Residenz. Die Äbte von Drepung spielten eine wichtige Rolle in der Politik Tibets, z.B. in der jährlichen Übernahme der städtischen Regierung von Lhasa zum Mönlam-Fest, dem tibetischen Neujahrsfest. Sie gehörten stets dem engsten Rat des Dalai Lama an und bekleideten oft wichtige Posten wie z.B. den des Regenten zwischen dem Ableben eines Dalai Lama und der Regierungsübernahme des nächsten (was oft eine rund 20-jährige Amtsperiode bedeutete).

Seite empfehlen X

Schicken Sie diesen Link schnell, einfach und sicher an eine andere Person. Die E-Mail-Adresse wird nicht gespeichert oder an Dritte weitergegeben.