Israel

Galiläa

Galiläa steht in scharfem Kontrast zur judäischen Wüste und zur Landschaft der Mittelmeerküste.
Bis zu 600 Meter hoch türmt sich die reich gegliederte Landschaft, die aus ihrer Höhenlage in den heißen Sommern des Nahen Ostens Nutzen ziehen kann. Es ist nicht ganz so heiß hier oben und es weht immer eine leichte, kühlende Brise - für viele Menschen eine besondere Urlaubsqualität. Auch Aktivurlaubern hat diese Region jede Menge zu bieten. Das macht sich zum Beispiel in Safed bemerkbar, einer malerischen Stadt, die heute eine Künstlerkolonie ist. Ihre große Bedeutung hat sie als Ort religiöser Mystik gewonnen. Safed war ein Zentrum der Kabbala, der mystischen Geheimlehre des Judentums. Viele berühmte Gelehrte liegen hier begraben.
Der Berg Tabor im unteren Galiläa wird im Alten Testament zum ersten Mal erwähnt. Hier besiegten die Israeliten unter der Richterin Debora die Kanaaniter. In der christlichen Tradition gilt der Berg Tabor als Berg der Verklärung. Von hier oben hat man einen fantastischen Rundblick über das landwirtschaftlich geprägte Galiläa, bis nach Nazareth und zum See Genezareth.

Seite empfehlen X

Schicken Sie diesen Link schnell, einfach und sicher an eine andere Person. Die E-Mail-Adresse wird nicht gespeichert oder an Dritte weitergegeben.