Georgien

Süd- und Südwestgeorgien

Vardsia 4

Süd- und Südwestgeorgien

Hier befindet sich die Region Samckhe Javaketi. Dort lebt eine bedeutende ethnische Gruppe, der südgeorgische Stamm, der Uschki genannt wird.

Höhlenstadt Wardsia

Wardsi (auch Wardzia oder Vardzia geschrieben) befindet sich in Südgeorgien, im Kleinen Kaukasus. Die Stadt ist im 12. Jahrhundert entstanden und zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Georgiens. Das Kulturdenkmal zählt zu den UNESCO-Weltkulturerben. Wardsia liegt in einem Tal und wurde in eine 500m hohe Felswand geschlagen. Sie bietet Platz für 50.000 Menschen und war mit 3.000 Wohnungen mit jeweils 3 Räumen auf bis zu sieben Stockwerken geplant. Desweitern gab es dort eine Kirche, Schatzkammer, Bibliothek, Bäckerei und Ställe. Nach einem Erdebeben sind heute nur noch 750 Räume erhalten. Diese haben eine Fläche von circa 900 qm².

Unsere nächsten Reisen:

Seite empfehlen X

Schicken Sie diesen Link schnell, einfach und sicher an eine andere Person. Die E-Mail-Adresse wird nicht gespeichert oder an Dritte weitergegeben.