Georgien

Reiseziele

Echmiadzin
Georgien ist ein Land am Schwarzen Meer, im östlichen Teil Europas. Georgien ist umgeben von der Türkei und Armenien im Süden und Azerbaijan um Süd-Osten. Im Norden grenzt es direkt an Russland. Die mächtigen Gebirge des Kaukasus erstrcken isch im Norden vom Schwarzen Meer bis zum Kaspischen Meer und bilden die natürliche Grenze zwischen Europa und Asien.
Mit einer Fläche von 69.700 km² und einer Einwohnerzahl von 4,6 Millionen ist es ein kleines überschaubares Land. Die Hauptstadt ist Tblissi, die sich im Osten des Landes befindet. In Georgien kann man einen bunten Mix aus Armeniern, Aserbaidschanern, Russen und Griechen finden. 
Die Amtssprache ist Georgisch und meistens wird auch noch Russisch verstanden.
Das Geheimnis der Schönheit Georgiens ist in den Legenden zu suchen: Als Gott alle Menschen der Welt zu sich rief, kamen die Georgier als Letzte. Der Herr fragte nach dem Grund der Verspätung. Die Georgier antworteten, dass sie unterwegs kurz angehalten haben, um zu trinken und ihre Gläser auf Gott zu erheben, um ihn zu preisen. Gott fand diese Erklärung so schön, dass er den Georgiern  ein Stück Land schenkte, das er ursprünglich für sich aufgespart hatte. Der Besuch Georgiens bestätigt, dass der Legende eine wahre Geschichte zugrunde liegt: Georgien ist ein natürliches Paradies. Dank des majestätischen Großen Kaukasus, der natürlichen Grenze zwischen Europa und Asien, ist Georgien schon lange ein wichtiger Verbindungsknotenpunkt. In diesem mystischen Land kann man sowohl den strahlenden Glanz des Ostens als auch die Eleganz des Westens voll erleben. Die Traditionen von West und Ost treffen in Georgien aufeinander, um eine Kultur zu bilden, die keinen Vergleich in der ganzen Welt hat.
Für Wanderer und Bergsteiger ist Georgien das Paradies pur. Aber auch Botaniker und Vogelbeobachter kommen hier auf Ihre kosten. Archäologen haben hier die Möglichkeit zu einmaligen Fundorten zu gehen und die Geschichte des Landes hautnah zu erfahren.
Visabestimmungen für die Einreise
Die Staatsbürger folgender Länder benötigen kein Visum für die Einreise in Georgien bei einem Aufenthalt bis zu 90 Tagen: EU-Bürger, Großbritannien, die Schweiz, Israel, Japan, die USA, Kanada, GUS-Staaten (außer Russland und Turkmenistan).
 
Klima und Vegetation: In Westgeorgien herrscht subtropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit und starken Niederschlägen, während in Ostgeorgien kontinentales Klima dominiert. Bei dem massivem Gebirge sind Berge ab 2.100 m zu finden uns ab 3.600m sind Schnee und Gletscher das ganze Jahr präsent. Die Durchschnittstemperatur im Sommer ist 20ºC bis 24 ºC, Durchschnittstemperatur im Winter schwankt zwischen 2 ºC und 4 ºC.
Durch den Schutzwall der Gebirge befindet sich in Georgien eine vielfältige Flora und Fauna. In den abgeschiedenen Regionen in den Gebirgen und den weiten Tälern könnte sich die Arten- und Pflanzenvielfalt fern ab der Zivilisation frei entfalten. Weite Landstriche stehen hier auch unter Naturschutz.
Die besten Reisezeiten sind April bis Juni sowie September und Oktober. Der Hochsommer ist wegen der großen Hitze weniger angenehm. Auch die Wintermonate sind wegen der in den meisten Gebäuden unzureichenden Beheizung weniger zu empfehlen.
Währung: Lari(GEL), 1 USD = 2.2 GEL, 1 EURO = 2.3 GEL
Tipps zum Geldwechsel:
Versuchen Sie immer das Geld in der Bank zu wechseln.
Falls sie auf eine Wechselstube ausweichen müssen, dann sollten Sie keine größeren Beträge auf einmal wechseln. Max-200€ (Taschendiebe!)
Zeigen Sie nicht öffentlich die Geldbörse.
Tragen Sie Geld und Wertsachen geschützt am Körper und verteilt auf mehrere Taschen.
Zeit: Bei Ihrer Reise nach Georgien müssen sie 4 Std auf die Europäische Zeit dazu rechnen.
Strom: 220 V bei 50Hz, Stecker-Typ C, F
Transport und Verkehr
Das verbreitetste, öffentliche Transportmittel in Georgien und dem Kaukasus ist die Marschrutka – ein Minibus mit 12-14 Plätzen. Die eng montierten Sitze bieten zwar nur eingeschränkten Sitzkomfort, man kommt aber fast überall hin.
Kosten: Innenstadt 20 Cent, Landstraßen von 5 € bis 8€
Taxis sind in Georgien relativ günstig: Innenstadt: ca. 5 -8 Gel. (2 bis 4 €). Tibilissi Außerhalb: ca. 8 - bis 15 Gel (4 -7€)
Taxipreise immer vorher mit dem Fahrer verhandeln bzw. erfragen.
Genau auf die Währung achten und generell nach Laripreisen (georgische Währung) fragen.
Die Taxipreise gelten pro Wagen und NICHT pro Person.
Benutzen Sie immer Taxis, die auch als solche gut zu erkennen sind. (d.h. keine Privatwagen)
Für größere Strecken, (mehr als 25 km) sollte man Taxis vermeiden!
U-Bahn (METRO) gehört zu den sicheren Transportmitteln. Ein U-Bahn gibt es aber nur in Tiflis.
Straßenverhältnisse: Obwohl Georgien nicht größer als Bayern ist, sollte man die Reisezeiten nicht unterschätzen. Die Hauptstraßen sind zwar meist gut ausgebaut, aber das Land ist extrem gebirgig und auf Nebenstraßen hemmt schon mal eine Schafherde das Vorankommen.

Georgien ist ein Land am Schwarzen Meer, im östlichen Teil Europas.
Georgien ist umgeben von der Türkei und Armenien im Süden und Azerbaijan um Süd-Osten. Im Norden grenzt es direkt an Russland. Die mächtigen Gebirge des Kaukasus erstrcken isch im Norden vom Schwarzen Meer bis zum Kaspischen Meer und bilden die natürliche Grenze zwischen Europa und Asien.

Mit einer Fläche von 69.700 km² und einer Einwohnerzahl von 4,6 Millionen ist es ein kleines überschaubares Land. Die Hauptstadt ist Tblissi, die sich im Osten des Landes befindet. In Georgien kann man einen bunten Mix aus Armeniern, Aserbaidschanern, Russen und Griechen finden. 



Die Amtssprache ist Georgisch und meistens wird auch noch Russisch verstanden.

Das Geheimnis der Schönheit Georgiens ist in den Legenden zu suchen: Als Gott alle Menschen der Welt zu sich rief, kamen die Georgier als Letzte. Der Herr fragte nach dem Grund der Verspätung. Die Georgier antworteten, dass sie unterwegs kurz angehalten haben, um zu trinken und ihre Gläser auf Gott zu erheben, um ihn zu preisen. Gott fand diese Erklärung so schön, dass er den Georgiern  ein Stück Land schenkte, das er ursprünglich für sich aufgespart hatte. Der Besuch Georgiens bestätigt, dass der Legende eine wahre Geschichte zugrunde liegt: Georgien ist ein natürliches Paradies. Dank des majestätischen Großen Kaukasus, der natürlichen Grenze zwischen Europa und Asien, ist Georgien schon lange ein wichtiger Verbindungsknotenpunkt. In diesem mystischen Land kann man sowohl den strahlenden Glanz des Ostens als auch die Eleganz des Westens voll erleben. Die Traditionen von West und Ost treffen in Georgien aufeinander, um eine Kultur zu bilden, die keinen Vergleich in der ganzen Welt hat.

Für Wanderer und Bergsteiger ist Georgien das Paradies pur. Aber auch Botaniker und Vogelbeobachter kommen hier auf Ihre kosten. Archäologen haben hier die Möglichkeit zu einmaligen Fundorten zu gehen und die Geschichte des Landes hautnah zu erfahren.



Visabestimmungen für die Einreise

Die Staatsbürger folgender Länder benötigen kein Visum für die Einreise in Georgien bei einem Aufenthalt bis zu 90 Tagen: EU-Bürger, Großbritannien, die Schweiz, Israel, Japan, die USA, Kanada, GUS-Staaten (außer Russland und Turkmenistan).

Klima und Vegetation: In Westgeorgien herrscht subtropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit und starken Niederschlägen, während in Ostgeorgien kontinentales Klima dominiert. Bei dem massivem Gebirge sind Berge ab 2.100 m zu finden uns ab 3.600m sind Schnee und Gletscher das ganze Jahr präsent. Die Durchschnittstemperatur im Sommer ist 20ºC bis 24 ºC, Durchschnittstemperatur im Winter schwankt zwischen 2 ºC und 4 ºC.

Durch den Schutzwall der Gebirge befindet sich in Georgien eine vielfältige Flora und Fauna. In den abgeschiedenen Regionen in den Gebirgen und den weiten Tälern könnte sich die Arten- und Pflanzenvielfalt fern ab der Zivilisation frei entfalten. Weite Landstriche stehen hier auch unter Naturschutz.

Die besten Reisezeiten sind April bis Juni sowie September und Oktober. Der Hochsommer ist wegen der großen Hitze weniger angenehm. Auch die Wintermonate sind wegen der in den meisten Gebäuden unzureichenden Beheizung weniger zu empfehlen.

Währung: Lari(GEL), 1 USD = 2.2 GEL, 1 EURO = 2.3 GEL

Tipps zum Geldwechsel:

Versuchen Sie immer das Geld in der Bank zu wechseln.
Falls sie auf eine Wechselstube ausweichen müssen, dann sollten Sie keine größeren Beträge auf einmal wechseln. Max-200€ (Taschendiebe!)
Zeigen Sie nicht öffentlich die Geldbörse.
Tragen Sie Geld und Wertsachen geschützt am Körper und verteilt auf mehrere Taschen.


Zeit: Bei Ihrer Reise nach Georgien müssen sie 4 Std auf die Europäische Zeit dazu rechnen.

Strom: 220 V bei 50Hz, Stecker-Typ C, F



Transport und Verkehr

Das verbreitetste, öffentliche Transportmittel in Georgien und dem Kaukasus ist die Marschrutka – ein Minibus mit 12-14 Plätzen. Die eng montierten Sitze bieten zwar nur eingeschränkten Sitzkomfort, man kommt aber fast überall hin.

Kosten: Innenstadt 20 Cent, Landstraßen von 5 € bis 8€

Taxis sind in Georgien relativ günstig: Innenstadt: ca. 5 -8 Gel. (2 bis 4 €). Tibilissi Außerhalb: ca. 8 - bis 15 Gel (4 -7€)

Taxipreise immer vorher mit dem Fahrer verhandeln bzw. erfragen.
Genau auf die Währung achten und generell nach Laripreisen (georgische Währung) fragen.
Die Taxipreise gelten pro Wagen und NICHT pro Person.
Benutzen Sie immer Taxis, die auch als solche gut zu erkennen sind. (d.h. keine Privatwagen)
Für größere Strecken, (mehr als 25 km) sollte man Taxis vermeiden!
U-Bahn (METRO) gehört zu den sicheren Transportmitteln. Ein U-Bahn gibt es aber nur in Tiflis.

Straßenverhältnisse: Obwohl Georgien nicht größer als Bayern ist, sollte man die Reisezeiten nicht unterschätzen. Die Hauptstraßen sind zwar meist gut ausgebaut, aber das Land ist extrem gebirgig und auf Nebenstraßen hemmt schon mal eine Schafherde das Vorankommen.

Unsere nächsten Reisen: