Rundreisen

Georgien - Osterreise in Georgien

Regelmäßig / auf Anfrage
Ananuri4

 

Osterreise in Georgien
11. April – 17. April 2017
Garantierte Durchführung ab 2 Personen
Osterfest ist das größte christliche Fest der orthodoxen Kirche, dessen Feiertag beweglich ist. Die Ostertage der Orthodoxen und Katholischen Kirche fallen sehr selten zusammen, so dass die Termine manchmal bis zu 5 Wochen auseinanderliegen können. Ein gemeinsamer Osterfesttermin wie dieses Jahr ist daher eine Ausnahme, die der Katholischen, Evangelischen und Orthodoxen Kirchen einen Anlass zum gemeinsamen Feiern gibt. 
Georgien ist eines der ersten christlichen Länder (seit 337), wo die Osterfeierlichkeiten ihre ursprüngliche Bedeutung beibehaltet haben. Die ganze Karwoche werden in den georgischen Kirchen spezielle Gottesdienste abgehalten, die an die letzten Tagen des irdischen Lebens Jesu erinnern und zum Mitleiden anregen. Das Programm bietet die Möglichkeit an, die Traditionen des georgischen Osterfestes kennenzulernen und an den Osterfeierlichkeiten in verschiedenen Kirchen teilzunehmen. 
Während der Reise werden die Höhepunkte Georgiens besichtigt und man hat die Möglichkeit die Traditionen und Gebräuche vom Land kennen zu lernen.
Programmhighlights:
Altstadt Tbilissi
Traditionell georgisches Essen
Weinbaugebiet Georgien – Kachetien
Religiöses Zentrum Georgiens, Mzcheta
Alte Seidenstraße
Höhlenstadt Uphlisziche
Höhlenkloster David Garedscha in der HalbwüsteOsterreise in Georgien (11. April – 17. April 2017) 

Osterreise in Georgien (11. April - 17. April 2017)

(Garantierte Durchführung ab 2 Personen)

 

 

 

Osterfest ist das größte christliche Fest der orthodoxen Kirche, dessen Feiertag beweglich ist. Die Ostertage der Orthodoxen und Katholischen Kirche fallen sehr selten zusammen, so dass die Termine manchmal bis zu 5 Wochen auseinanderliegen können. Ein gemeinsamer Osterfesttermin wie dieses Jahr ist daher eine Ausnahme, die der Katholischen, Evangelischen und Orthodoxen Kirchen einen Anlass zum gemeinsamen Feiern gibt. 

Georgien ist eines der ersten christlichen Länder (seit 337), wo die Osterfeierlichkeiten ihre ursprüngliche Bedeutung beibehaltet haben. Die ganze Karwoche werden in den georgischen Kirchen spezielle Gottesdienste abgehalten, die an die letzten Tagen des irdischen Lebens Jesu erinnern und zum Mitleiden anregen. Das Programm bietet die Möglichkeit an, die Traditionen des georgischen Osterfestes kennenzulernen und an den Osterfeierlichkeiten in verschiedenen Kirchen teilzunehmen. 

Während der Reise werden die Höhepunkte Georgiens besichtigt und man hat die Möglichkeit die Traditionen und Gebräuche vom Land kennen zu lernen.

 

Programmhighlights:

Altstadt Tbilissi

Traditionell georgisches Essen

Weinbaugebiet Georgien – Kachetien

Religiöses Zentrum Georgiens, Mzcheta

Alte Seidenstraße

Höhlenstadt Uphlisziche

Höhlenkloster David Garedscha in der Halbwüste

 

zum Flyer 2017

Vardsia 2

 

11. April – Dienstag: Abflug 
12. April – Mittwoch: Tbilissi 
Ankunft in Tbilissi am frühen Morgen, Transfer zum Hotel und Zeit zum Ausruhen. 
Nach dem späten Frühstück findet eine Stadtbesichtigung statt. Alle interessanten Baudenkmäler der Altstadt liegen nahe zusammen, sodass diese leicht durch einen kurzen Spaziergang erreichbar sind. Zunächst Besichtigung der Altstadt mit der Metechi Kirche (13.Jh.) und dem Blick auf den Fluß Mtkwari. Vorbei an den Schwefelbädern – die abends fakultativ besucht werden können – zur Nariqala Festung (4. Jh.), zur Synagoge und zur Sioni Kathedrale, in der das Weinrebenkreuz der Hl. Nino – sie christianisierte Georgien – aufbewahrt wird. Weiter zur Antschischati Kirche (6.Jh.), der ältesten Kirche der Stadt. Besuch der Schatzkammer im Historischen Museum (Goldschmiedekunst aus der Zeit des Goldenen Vlies). Abendessen in einem traditionellen georgischen Restaurant. Übernachtung in Tbilissi. (F/-/A) 
13. April – Gründonnerstag: Weintour 
Heute besuchen wir Kachetien, das bekannte Weinanbaugebiet Georgiens. Wir fahren wir zum Nonnenkloster Bodbe (4-8. Jh.), wo die Apostelin Nino begraben liegt. Danach machen wir einen Spaziergang durch die malerische Stadt Signagi mit dem Besuch des Ethnografischen Museums. Weiterfahrt und Besuch eines Bauernhofes mit einem 300-jährigen Weinkeller, wo die Gäste in die georgische Weinherstellung und in die uralte Traditionen der Weinaufbewahrung eingeführt werden und aus dem „qwewri“ (unterirdisch vergrabene Tonkrüge) 5-6 jährige Weine verkosten können. Anschließend Rückfahrt nach Tbilissi. Übernachtung in Tbilissi. (F/M/-) 
14. April – Karfreitag: Tbilissi – Mzcheta – Mukhrani – Tbilissi 
Karfreitag ist mit der Kreuzung, Kreuzabnahme und Beerdigung Christi verbunden. In allen georgischen Kirchen wird eine spezielle Liturgie und symbolhafte Kreuzabnahme- und Beerdigungszeremonie gehalten. Am Morgen schauen wir der Rotfärbung der Ostereier bei der einheimischen Familie zu. Danach besichtigen wir die alte Haupstadt und das religiöse Zentrum Georgiens Mzcheta (UNESCO Welterbe) mit der Dschwari Kirche (6.Jh.) und der Swetizchoveli Kathedrale (11Jh.) und nehmen an der Kreuzabnahmeliturgie teil. Anschl. Weiterfahrt zum Weingut Mukhrani. Das Weingut wurde vom Fürsten Ivane Muchranbatoni im 19. Jh. nach seiner Reise im Frankreich gegründet. Nach dem Rundgang auf dem Gelände des Weinguts mit Besuch der Weinberge, Weinkellerei und Pferdestahls, Verkostung herrlicher Weine lokaler Produktion. Rückkehr nach Tbilissi und Zeit zur freien Verfügung. Übernachtung in Tbilissi. 
(F/M/-) 
15. April – Samstag: Tbilissi – Uplisziche – Ananuri – Tbilissi 
Fahrt entlang der alten Seidenstraße zur Höhlenstadt Uphlisziche (1.Jt. v.Chr.), durch die ein Zweig der legendären Seidenstraße führte. Die Stadtstruktur mit mehreren Straßen, einem Theater und verschiedenen Palästen ist gut nachvollziehbar. Anschl. Fahrt entlang der Georgischen Heerstraße. Besuch der Wehrkirche - Ananuri (17.Jh), die durch die herrliche Lage am Stausee und wunderschöne Reliefs fasziniert. Rückkehr nach Tbilissi. Um Mitternacht Teilnahme an der Ostergottesdienstliturgie in Sameba Kathedrale. Übernachtung in Tbilissi. 
(F/M/-) 
16. April – OSTERN: Höhlenkloster David Garedscha 
Fahrt zum Höhlenkloster David Garedscha in der Halbwüste. Nach der Besichtigung des Lawra Klosters ca. 2 stündige Wanderung zum Udabno Kloster mit einmaligen Höhlenmalereien und Ausblick über Aserbaidschan. Die Touristen haben eine Möglichkeit asketisches Leben der Eremiten im abgeschnittenen Ort zu erleben. Übernachtung in Tbilissi. 
(F/Picknick/-) 
17. April – Montag: Abflug 
Frühmorgens Transfer zum Flughafen. Rückflug.

11. April – Dienstag: Abflug 

12. April – Mittwoch: Tbilissi 

Ankunft in Tbilissi am frühen Morgen, Transfer zum Hotel und Zeit zum Ausruhen. 

Nach dem späten Frühstück findet eine Stadtbesichtigung statt. Alle interessanten Baudenkmäler der Altstadt liegen nahe zusammen, sodass diese leicht durch einen kurzen Spaziergang erreichbar sind. Zunächst Besichtigung der Altstadt mit der Metechi Kirche (13.Jh.) und dem Blick auf den Fluß Mtkwari. Vorbei an den Schwefelbädern – die abends fakultativ besucht werden können – zur Nariqala Festung (4. Jh.), zur Synagoge und zur Sioni Kathedrale, in der das Weinrebenkreuz der Hl. Nino – sie christianisierte Georgien – aufbewahrt wird. Weiter zur Antschischati Kirche (6.Jh.), der ältesten Kirche der Stadt. Besuch der Schatzkammer im Historischen Museum (Goldschmiedekunst aus der Zeit des Goldenen Vlies). Abendessen in einem traditionellen georgischen Restaurant. Übernachtung in Tbilissi. (F/-/A) 

13. April – Gründonnerstag: Weintour 

Heute besuchen wir Kachetien, das bekannte Weinanbaugebiet Georgiens. Wir fahren wir zum Nonnenkloster Bodbe (4-8. Jh.), wo die Apostelin Nino begraben liegt. Danach machen wir einen Spaziergang durch die malerische Stadt Signagi mit dem Besuch des Ethnografischen Museums. Weiterfahrt und Besuch eines Bauernhofes mit einem 300-jährigen Weinkeller, wo die Gäste in die georgische Weinherstellung und in die uralte Traditionen der Weinaufbewahrung eingeführt werden und aus dem „qwewri“ (unterirdisch vergrabene Tonkrüge) 5-6 jährige Weine verkosten können. Anschließend Rückfahrt nach Tbilissi. Übernachtung in Tbilissi. (F/M/-) 

14. April – Karfreitag: Tbilissi – Mzcheta – Mukhrani – Tbilissi 

Karfreitag ist mit der Kreuzung, Kreuzabnahme und Beerdigung Christi verbunden. In allen georgischen Kirchen wird eine spezielle Liturgie und symbolhafte Kreuzabnahme- und Beerdigungszeremonie gehalten. Am Morgen schauen wir der Rotfärbung der Ostereier bei der einheimischen Familie zu. Danach besichtigen wir die alte Haupstadt und das religiöse Zentrum Georgiens Mzcheta (UNESCO Welterbe) mit der Dschwari Kirche (6.Jh.) und der Swetizchoveli Kathedrale (11Jh.) und nehmen an der Kreuzabnahmeliturgie teil. Anschl. Weiterfahrt zum Weingut Mukhrani. Das Weingut wurde vom Fürsten Ivane Muchranbatoni im 19. Jh. nach seiner Reise im Frankreich gegründet. Nach dem Rundgang auf dem Gelände des Weinguts mit Besuch der Weinberge, Weinkellerei und Pferdestahls, Verkostung herrlicher Weine lokaler Produktion. Rückkehr nach Tbilissi und Zeit zur freien Verfügung. Übernachtung in Tbilissi. (F/M/-) 

15. April – Samstag: Tbilissi – Uplisziche – Ananuri – Tbilissi 

Fahrt entlang der alten Seidenstraße zur Höhlenstadt Uphlisziche (1.Jt. v.Chr.), durch die ein Zweig der legendären Seidenstraße führte. Die Stadtstruktur mit mehreren Straßen, einem Theater und verschiedenen Palästen ist gut nachvollziehbar. Anschl. Fahrt entlang der Georgischen Heerstraße. Besuch der Wehrkirche - Ananuri (17.Jh), die durch die herrliche Lage am Stausee und wunderschöne Reliefs fasziniert. Rückkehr nach Tbilissi. Um Mitternacht Teilnahme an der Ostergottesdienstliturgie in Sameba Kathedrale. Übernachtung in Tbilissi.  (F/M/-) 

16. April – OSTERN: Höhlenkloster David Garedscha 

Fahrt zum Höhlenkloster David Garedscha in der Halbwüste. Nach der Besichtigung des Lawra Klosters ca. 2 stündige Wanderung zum Udabno Kloster mit einmaligen Höhlenmalereien und Ausblick über Aserbaidschan. Die Touristen haben eine Möglichkeit asketisches Leben der Eremiten im abgeschnittenen Ort zu erleben. Übernachtung in Tbilissi. (F/Picknick/-) 

17. April – Montag: Abflug 

Frühmorgens Transfer zum Flughafen. Rückflug.

 

zum Flyer 2017

Konditionen

 

Geplante Reisekosten: 545 € pro Person im DZ
Einzelzimmerzuschlag: 220 €

Garantierte Durchführung zu dem oben angegebenen Termin (ab 2 PAX). 

 

Im Preis enthalten:  

Unterbringung: 7 Tage/6 Nächte im 3* Hotel KMM oder Shardeni. 
*Zuschläge für gehobene Hotelkategorien (siehe Tabelle unten)
Verpflegung: Halbpension (siehe oben) 
Transfers: je nach Teilnehmeranzahl im PKW (A/C), Minibus (A/C) oder Bus (A/C) 
Reiseleitung: Deutschsprachige Reiseleitung 
Eintrittsgelder: laut Programm. 

 

Im Preis nicht enthalten:  

Flughafentransfers sind nicht inkludiert 


Flughafentransfers: 

Armenien: Flughafen – Hotel: ca. 26 € pro Person 

Georgien: Hotel – Flughafen: ca. 26 € pro Person

- Preise ohne Gewähr -

Flug, Versicherung, Getränke, Kofferträger-Service


Gerne sind wir Ihnen bei der Flugbuchung behilflich. Wir empfehlen Ihnen eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen.


 

 

 

Geplante Reisekosten: 530 € pro Person im DZ

Einzelzimmerzuschlag: 220 €
Garantierte Durchführung zu dem oben angegebenen Termin (ab 2 PAX). 

Zuschlag für 4* Hotel

DZ Pro Person

Einzelzimmerzuschlag

„City Avenue“ in Tbilissi 

235 €

110 €

„Room Tibilissi“ in Tbilissi 

505   €

365 €

„Tbilissi Marriott“ in Tbilissi (5*) 

776 €

585 €

 

Für EU- Bürger besteht keine Visapflicht in Georgien.

 

Reiseveranstalter: Ehrlich Reisen & Event GmbH
Reiseleiter:

Für weitere Reiseinformationen nutzen Sie bitte das Anfrageformular.

Wenn Sie die Reiseinformationen auch per Post bekommen möchten, geben Sie nachfolgend bitte Ihre vollständige Adresse ein.

Seite empfehlen X

Schicken Sie diesen Link schnell, einfach und sicher an eine andere Person. Die E-Mail-Adresse wird nicht gespeichert oder an Dritte weitergegeben.